»Das Schöne an der Kunst ist, dass sie die Menschen nachdenklich und die Welt bunter macht!«

Im Alter von zehn Jahren besuchte Jens Niepel Verwandte, die sich sehr für Kunst interessierten. Hunderte von wunderschönen Kunstbüchern in raumhohen Bücherregalen faszinierten ihn und ließen ihn von dort an nicht mehr los. Wie wild blätterte er die Kunstbände durch und war begeistert von den prächtigen Bildern. In einem dieser Regale gab ein Buch, das aus der Masse herausragte: Es hatte einen schwarzen Umschlag und auf dem Buchrücken stand in goldener Schrift: „Dali“. Staunend betrachtete er die Bilder und versuchte sofort, diese mit Blei- und Buntstiften zu kopieren.

Seine Eltern erkannten seine Begeisterung und förderten diese, indem sie ihm mit elf Jahren die erste Leinwand und diverse Ölfarben schenkten. Sehr schnell erlernte er die verschiedenen Maltechniken und wagte sich auch an berühmte Künstler wie Pablo Picasso, Joan Miro, Salvador Dalí, Hundertwasser und Tamara de Lempicka. Immer wieder zeichnete er besonders Salvador Dalís wunderbares Werk.

Im Jahr 1980 hatte er das Glück, Salvador Dalí in einem Cafe in Figueras/Spanien zu treffen. Er bekam voller Stolz von Salvador Dalí ein Autogramm, das er sofort einrahmen ließ. Am 01. Mai 1986 bekam er zum ersten Mal die Möglichkeit, seine Bilder öffentlich auszustellen. Die seinerzeitige Inhaberin des Cafe ICI in der Altstadt von Hannover, zeigte sich an seinen Werken interessiert und organisierte eine erste Ausstellung, der bis zum heutigen Tag noch viele weitere folgen sollten.

Künstler Jens Niepel